Gehen Sie auf Zukunftskurs in Oberhausen

Wir hel­fen Ihnen dabei! Wir haben ver­schie­de­ne Pro­jek­te und pas­sen­de Bera­tungs­an­ge­bo­te, die Sie wei­ter­brin­gen kön­nen. Zur Umset­zung ste­hen uns dabei meist ver­schie­de­ne Instru­men­te (inkl. För­der­mit­tel) und leis­tungs­star­ke Netz­wer­ke zur Ver­fü­gung. Auf die­se Wei­se ent­ste­hen neue Pro­duk­te, Dienst­leis­tun­gen und Ver­mark­tungs­kon­zep­te, die Ihr Unter­neh­men effek­ti­ver und effi­zi­en­ter machen.

Greentech.­Ruhr

Green​tech​.Ruhr ist ein Netz­werk inno­va­ti­ver Fir­men, For­schungs- und Bil­dungs­ein­rich­tun­gen sowie diver­ser öffent­li­cher Ein­rich­tun­gen im Arbeits­feld Umwelt­wirt­schaft in der Metro­po­le Ruhr. Zusam­men bie­ten sie umfas­sen­de Lösun­gen für Umwelt­schutz, Res­sour­cen­ef­fi­zi­enz und gestal­ten ehe­ma­li­ge Brach­flä­chen zu neu­em Raum für Woh­nen, Arbei­ten und Frei­zeit. Im Fokus lie­gen klei­ne und mitt­le­re Unter­neh­men aus aus­ge­wähl­ten Teil­märk­ten der Umwelt­wirt­schaft.

Green​tech​.Ruhr ver­mark­tet die Stär­ken der Regi­on und der Part­ner in Deutsch­land, Euro­pa und welt­weit. Dies geschieht bei­spiels­wei­se auf Welt­leit­mes­sen der Umwelt­wirt­schaft, über Unter­neh­mer­rei­sen oder über die Prä­sen­ta­ti­on des Netz­werks und der Regi­on auf ver­schie­de­nen Ver­an­stal­tun­gen und vor Dele­ga­tio­nen. Auf der Home­page des Pro­jek­tes www​.green​tech​.ruhr prä­sen­tie­ren sich die Part­ner mit ihren Pro­duk­ten und Dienst­leis­tun­gen.

Dane­ben sind Schwer­punk­te der Pro­jekt­ar­beit:

  • Inno­va­ti­ons­för­de­rung durch Ver­net­zung von For­schung und Unter­neh­men ent­lang der Wert­schöp­fungs­ket­te
  • Stär­kung der Umwelt­wirt­schaft in der Regi­on für das Recruit­ing von Fach­kräf­ten
  • Nut­zung von Digi­ta­li­sie­rungs­po­ten­tia­len zur Stär­kung der KMU

Green​tech​.Ruhr wird für drei Jah­re geför­dert durch den Euro­päi­schen Fonds für regio­na­le Ent­wick­lung (EFRE) und das Land Nord­rhein-West­fa­len. Part­ner sind die Wirt­schafts­för­de­run­gen aus Ober­hau­sen, Essen, Kreis Reck­ling­hau­sen, Gel­sen­kir­chen, Bot­trop, Her­ne, die Emscher Genossenschaft/Lippeverband, der Regio­nal­ver­band Ruhr und die Busi­ness Metro­po­le Ruhr.

Ihr Ansprech­part­ner:
Peter Engels
Tel.: 0208/85036-12
peter.​engels@​owtgmbh.​de

Zukunft durch
Inno​va​ti​on​.NRW (zdi)

zdi Zentrum Oberhausen Nordrhein-Westfalen

Die Gemein­schafts­of­fen­si­ve für MINT-Nach­wuchs

Zukunft durch Inno​va​ti​on​.NRW (kurz: zdi) ist eine Gemein­schafts­of­fen­si­ve zur För­de­rung des natur­wis­sen­schaft­lich-tech­ni­schen Nach­wuch­ses in Nord​rhein​-West​fa​len​.In ganz NRW enga­gie­ren sich zdi-Netz­wer­ke mit zahl­rei­chen Ange­bo­ten für Kin­der und Jugend­li­che in Unter­neh­men, For­schungs­ein­rich­tun­gen und an ande­ren außer­schu­li­schen Lern­or­ten. Hier­durch wird der MINT-Bereich (MINT= Mathe­ma­tik, Infor­ma­tik, Natur­wis­sen­schaf­ten, Tech­nik) durch ent­de­cken­des Ler­nen den jun­gen Men­schen bekann­ter gemacht.

2018 hat die OWT Ober­hau­se­ner Wirt­schafts- und Tou­ris­mus­för­de­rung GmbH gemein­sam mit der Hoch­schu­le Ruhr West das zdi-Zen­trum Ober­hau­sen gegrün­det, wel­ches Ange­bo­te für Ober­hau­se­ner Schü­le­rin­nen und Schü­ler sowie den hier ansäs­si­gen Unter­neh­men ent­wi­ckelt. Damit sol­len die bei­den Ziel­grup­pen enger zusam­men­ge­führt wer­den. Im Fokus ste­hen dabei ver­schie­de­ne Ver­an­stal­tungs­for­ma­te. Neben der all­jähr­li­chen Ver­an­stal­tung „zdi-pra­xis­4u“ wer­den zusätz­li­che indi­vi­du­el­le Ange­bo­te gemacht, die in klei­ne­rem Rah­men in der Hoch­schu­le, Schu­le oder im Unter­neh­men umge­setzt wer­den kön­nen. Die OWT ist in die­sem Pro­jekt ein leis­tungs­fä­hi­ger Part­ner, der in ein gro­ßes Netz­werk von Unter­neh­men, Hoch­schu­len und Bil­dungs­ein­rich­tun­gen ein­ge­bun­den ist.

Die Zie­le:

  • Gewin­nung von mehr jun­gen Men­schen für ein MINT-Stu­di­um oder eine MINT-Aus­bil­dung
  • Dadurch: Lang­fris­ti­ge Siche­rung des MINT-Nach­wuch­ses auf regio­na­ler Ebe­ne
  • Früh­zei­ti­ge Her­an­füh­rung jun­ger Men­schen an gesell­schaft­lich rele­van­te The­men über MINT-Zugän­ge, etwa zu den The­men Res­sour­cen­scho­nung, Kli­ma­wan­del, Ener­gie­ver­sor­gung und Armuts­be­kämp­fung
  • Talen­te mög­lichst vie­ler jun­ger Men­schen för­dern und so einen Bei­trag zur Bil­dungs­ge­rech­tig­keit und Durch­läs­sig­keit im Bil­dungs­sys­tem zu errei­chen.


Ihre Ansprech­part­ner:
Katha­ri­na Schwer­mer
Tel. 0208/88254-890
katharina.​schwermer@​hs-​ruhrwest.​de

Heinz Wis­nit­zer
Tel.: 0208/85036-13
heinz.​wisnitzer@​owtgmbh.​de

Familienfreundliches Unternehmen

Immer mehr Unter­neh­men ver­ste­hen sich inzwi­schen nicht nur als Dienst­leis­ter für ihre Kun­den. Die Unter­neh­mens­lei­tun­gen erken­nen, wie wich­tig es ist, eine beschäf­tig­ten­freund­li­che Betriebskul­tur zu ent­wi­ckeln und auch zu leben.

Ein wesent­li­cher Erfolgs­fak­tor ist es, den Beschäf­tig­ten die Ver­ein­bar­keit von Beruf und Fami­lie zu ermög­li­chen. Die­se Art von Ver­ein­bar­keit meint aber nicht nur die Ver­ein­bar­keit von Beruf und Kin­der­er­zie­hung, son­dern auch immer mehr die Ver­ein­bar­keit von Beruf und die Pfle­ge von Ange­hö­ri­gen.

Mit dem Wett­be­werb „Vor­bild­lich fami­li­en­freund­li­ches Unter­neh­men in Ober­hau­sen“ wer­den ein­mal im Jahr Unter­neh­men in Ober­hau­sen aus­ge­zeich­net, die für eine bes­se­re Balan­ce von Fami­lie und Arbeits­welt inner­halb ihrer Mög­lich­kei­ten Sor­ge tra­gen. Ent­spre­chend sehen die Lösun­gen im klei­nen Fami­li­en­be­trieb anders aus als in der gro­ßen Fir­ma. Ihre Ide­en und Kon­zep­te sol­len ande­re Betrie­be zur Nach­ah­mung moti­vie­ren und ihnen Wege zu geleb­ter Fami­li­en­freund­lich­keit auf­zei­gen. So trägt der Wett­be­werb im Rah­men des Ober­hau­se­ner Bünd­nis­ses für Fami­lie mit dazu bei, eine fami­li­en­freund­li­che Atmo­sphä­re in der Stadt Ober­hau­sen wei­ter aus­zu­bau­en. Das Büro für Chan­cen­gleich­heit der Stadt Ober­hau­sen orga­ni­siert in Zusam­men­ar­beit mit der Ober­hau­se­ner Wirt­schafts- und Tou­ris­mus­för­de­rung den Wett­be­werb. Koope­ra­ti­ons­part­ner sind die Kreis­hand­wer­ker­schaft, die IHK, die NRW Regio­nal­agen­tur MEO e.V., Gewerk­schaft DGB, Agen­tur für Arbeit und der Unter­neh­mer­ver­band.

Wett­be­werbs­kri­te­ri­en sind unter ande­rem die Unter­stüt­zung der Mit­ar­bei­ten­den zu den The­men Ver­ein­bar­keit von Kin­der­be­treu­ung oder die Pfle­ge von Ange­hö­ri­gen. Fle­xi­bi­li­tät der Arbeits-, Pau­sen- und Urlaubs­zei­ten, Rege­lung des Arbeits­or­tes, Infor­ma­ti­ons- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­we­ge im Unter­neh­men, Füh­rungs­kom­pe­tenz und Per­so­nal­ent­wick­lung, Ser­vice für Fami­li­en und fami­li­en­un­ter­stüt­zen­de Ange­bo­te (Kin­der­be­treu­ung etc.), Betrieb­li­che Gesund­heits­för­de­rung, Arbeits­si­cher­heit und Gesund­heits­schutz, Ent­gelt­be­stand­tei­le und geld­wer­te Leis­tun­gen, Betriebs­kli­ma, etc.

Ihr Ansprech­part­ner:
Mar­tin Hinz­mann
Tel.: 0208/85036-28
martin.​hinzmann@​owtgmbh.​de

Oberhausener Gründermesse

Ein Schau­fens­ter für jun­ge Unter­neh­men – Ein­mal im Jahr wird die Ober­hau­se­ner Innen­stadt ent­lang der Markt­stra­ße zum Markt­platz für Start-ups, die dort an ihren Mes­se­stän­den poten­ti­el­len Kun­den zei­gen, mit wel­chen Pro­duk­ten und Dienst­leis­tun­gen sie sich selb­stän­dig gemacht haben und was man alles bei ihnen kau­fen kann. Für Besu­cher gibt es hier stets eini­ges zu ent­de­cken und für die Unter­neh­men ist es eine gute Mög­lich­keit auf neue Kun­den zu tref­fen.

Ver­an­stal­ter der Mes­se sind: Ober­hau­se­ner Wirt­schafts- und Tou­ris­mus­för­de­rung, Wei­ter­bil­dungs­in­sti­tut WbI, Agen­tur für Arbeit Ober­hau­sen und Job­cen­ter, CityO.-Management, Hand­werks­kam­mer Düs­sel­dorf, IHK zu Essen, STARTERCENTER NRW OBERHAUSEN

Ihr Ansprech­part­ner:
Heinz Wis­nit­zer
Tel.: 0208/85036-13
heinz.​wisnitzer@​owtgmbh.​de

Info­blatt zur Grün­der­mes­se
Aus­stel­lerfor­mu­lar zur Grün­der­mes­se

Zukunftsstadt Oberhausen

Gegen­wart – Visi­on – Zukunft: Im Wett­be­werb mit 51 ande­ren Kom­mu­nen haben die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger der Stadt Ober­hau­sen unter der lei­ten­den Beglei­tung des Zukunfts­stadt-Teams eine „Visi­on Ober­hau­sen“ for­mu­liert, die die Exper­ten­ju­ry des Bun­des­mi­nis­te­ri­ums für Bil­dung und For­schung so über­zeug­te, dass  in einer zwei­ten Pro­jekt­pha­se ein ganz­heit­li­ches und nach­hal­ti­ges Pla­nungs- und Umset­zungs­kon­zept erar­bei­tet wer­den kann.

Die 2000 ein­ge­gan­gen Bei­trä­ge der Ober­hau­se­ner Bür­ge­rin­nen und Bür­ger zur zukünf­ti­gen Gestal­tung ihrer Stadt sind in 700 “Ide­en” zusam­men­ge­fasst, für die es gilt, einen umset­zungs­rei­fen Kata­log aus Ein­zel­maß­nah­men zusam­men­zu­stel­len und zu prio­ri­sie­ren. Das Zukunfts­stadt-Team infor­miert auf der eigens ein­ge­rich­te­ten Home­page über die Ent­wick­lun­gen.

Anfang 2019 hat die Jury ent­schie­den, wel­che der 22 Kom­mu­nen, die sich um die För­de­rung ihrer Pro­jek­tum­set­zung in Pha­se 3 bewor­ben haben, den Zuschlag erhal­ten. Lei­der gehört Ober­hau­sen nicht zu den Gewin­nern. Trotz des Aus­schei­dens ist die Idee, Ober­hau­sen als Zukunfts­stadt zu begrei­fen, wei­ter leben­dig und wird fort­ge­führt. Das Netz­werk, das sich durch die gemein­sa­me Arbeit in Work­shops, Bür­ger­stamm­ti­schen und vie­len ande­ren For­ma­ten gebil­det hat, ist so stark zusam­men­ge­wach­sen, dass es auch ohne den För­der­mit­tel­zu­schuss in ver­schie­de­nen Pro­jek­ten an der Zukunft der Stadt arbei­tet.

Die Ober­hau­se­ner Wirt­schafts- und Tou­ris­mus­för­de­rung ist Teil die­ses Netz­wer­kes und wird die­ses Pro­jekt mit ihrem Know-how und ihren Kon­tak­ten zu Unter­neh­men unter­stüt­zen. Wir ver­ste­hen uns als Netz­wer­ker und Impuls­ge­ber, denn wir sind davon über­zeugt, dass eine Stadt, die eine gute Infra­struk­tur, pra­xis­ori­en­tier­te Aus­bil­dung, attrak­ti­ve Arbeits­plät­ze und aus­ge­präg­tes Umwelt­be­wusst­sein sowie ein attrak­ti­ves Wohn- und Lebens­um­feld für ihre Bewoh­ner und Gäs­te bereit­hält, den Men­schen und Fir­men glei­cher­ma­ßen eine gute Per­spek­ti­ve gibt und lang­fris­tig Aus­sicht auf wirt­schaft­li­chen Erfolg hat.

Ihre Ansprech­part­ne­rin:
Mari­on Dun­ke
Tel.: 0208 85036-27
marion.​dunke@​owtgmbh.​de

Zur Web­site der Zukunfts­stadt Ober­hau­sen
Netz­werk­part­ner
Der Rhein-Herne-Kanal in Oberhausen

Osterfelder Frühstück

Zusam­men is(ß)t man bes­ser. Mit dem Oster­fel­der Früh­stück haben wir ein For­mat geschaf­fen, an dem sich die Oster­fel­der Akteu­re, also die, die etwas in ihrem Oster­feld bewe­gen wol­len, aus­tau­schen.

In die­sem Netz­werk steht qua­si ein Pool von Exper­ten zur Ver­fü­gung, die zusam­men Pro­jek­te defi­nie­ren und direkt deren Umset­zung pla­nen und vor­an­brin­gen. Beim gemein­sa­men all­mo­nat­li­chen Früh­stück wer­den – an wech­seln­den Orten – Ide­en und Erfah­run­gen aus­ge­tauscht und Kon­tak­te geknüpft. Es bie­tet die Gele­gen­heit, unter­neh­mens­re­le­van­te Infor­ma­tio­nen zu bekom­men und Visi­ten­kar­ten aus­zu­tau­schen. Das Mot­to des Oster­fel­der Früh­stücks ist dabei stets: Nicht viel reden – machen.

Ihre Ansprech­part­ne­rin:
Simo­ne Pacholcz­ak
Tel.: 0208/8503-711
simone.​pacholczak@​owtgmbh.​de

Der Rhein-Herne-Kanal in Oberhausen

Zusam­men is(ß)t man bes­ser. Mit dem Oster­fel­der Früh­stück haben wir ein For­mat geschaf­fen, an dem sich die Oster­fel­der Akteu­re, also die, die etwas in ihrem Oster­feld bewe­gen wol­len, aus­tau­schen.

In die­sem Netz­werk steht qua­si ein Pool von Exper­ten zur Ver­fü­gung, die zusam­men Pro­jek­te defi­nie­ren und direkt deren Umset­zung pla­nen und vor­an­brin­gen. Beim gemein­sa­men all­mo­nat­li­chen Früh­stück wer­den – an wech­seln­den Orten – Ide­en und Erfah­run­gen aus­ge­tauscht und Kon­tak­te geknüpft. Es bie­tet die Gele­gen­heit, unter­neh­mens­re­le­van­te Infor­ma­tio­nen zu bekom­men und Visi­ten­kar­ten aus­zu­tau­schen. Das Mot­to des Oster­fel­der Früh­stücks ist dabei stets: Nicht viel reden – machen.

Ihre Ansprech­part­ne­rin:
Simo­ne Pacholcz­ak
Tel.: 0208/8503-711
simone.​pacholczak@​owtgmbh.​de

Der Rhein-Herne-Kanal in Oberhausen

OWT Geschäfts­füh­rer Frank Lich­ten­held beim Ober­hau­se­ner Wirt­schafts­fo­rum

Ober­hau­se­ner Wirt­schafts­fo­rum

Ein­mal im Jahr fin­det im Tech­no­lo­gie­zen­trum TZU das Ober­hau­se­ner Wirt­schafts­fo­rum statt. Die Ober­hau­se­ner Wirt­schafts-und Tou­ris­mus­för­de­rung lädt hier­zu gemein­sam mit dem Busi­ness Part­ner Club ein. Es führt die Füh­rungs­kräf­te aus Wirt­schaft und Poli­tik aus Ober­hau­sen zusam­men, um von Exper­ten Impul­se zu aktu­el­len The­men zu erhal­ten, zu dis­ku­tie­ren und in ver­schie­de­nen Work­shop-For­ma­ten Lösun­gen zu erar­bei­ten. Das Ober­hau­se­ner Wirt­schafts­fo­rum ist immer ganz nah an der Pra­xis und ver­steht sich als Ide­en- und Bei­spiel­ge­ber.

Dis­ku­tie­ren Sie mit, brin­gen Sie Ihre Erfah­run­gen ein, ler­nen Sie ande­re Sicht­wei­sen ken­nen und tref­fen Sie beim Wirt­schafts­fo­rum auf Unter­neh­men aus den ver­schie­dens­ten Bran­chen.

Ihre Ansprech­part­ne­rin:
Petra Wey­land-Frisch
Tel.: 0208/85036-23
petra.​weyland@​owtgmbh.​de

Ein­mal im Jahr fin­det im Tech­no­lo­gie­zen­trum TZU das Ober­hau­se­ner Wirt­schafts­fo­rum statt. Die Ober­hau­se­ner Wirt­schafts-und Tou­ris­mus­för­de­rung lädt hier­zu gemein­sam mit dem Busi­ness Part­ner Club ein. Es führt die Füh­rungs­kräf­te aus Wirt­schaft und Poli­tik aus Ober­hau­sen zusam­men, um von Exper­ten Impul­se zu aktu­el­len The­men zu erhal­ten, zu dis­ku­tie­ren und in ver­schie­de­nen Work­shop-For­ma­ten Lösun­gen zu erar­bei­ten. Das Ober­hau­se­ner Wirt­schafts­fo­rum ist immer ganz nah an der Pra­xis und ver­steht sich als Ide­en- und Bei­spiel­ge­ber.

Dis­ku­tie­ren Sie mit, brin­gen Sie Ihre Erfah­run­gen ein, ler­nen Sie ande­re Sicht­wei­sen ken­nen und tref­fen Sie beim Wirt­schafts­fo­rum auf Unter­neh­men aus den ver­schie­dens­ten Bran­chen.

Ihre Ansprech­part­ne­rin:
Petra Wey­land-Frisch
Tel.: 0208/85036-23
petra.​weyland@​owtgmbh.​de

Der Rhein-Herne-Kanal in Oberhausen

OWT Geschäfts­füh­rer Frank Lich­ten­held beim Ober­hau­se­ner Wirt­schafts­fo­rum

Oh! Das Stadtmagazin aus Oberhausen

wissen was läuft… 

…aus Ober­hau­sen, über Ober­hau­sen und für Ober­hau­sen: “Oh!” kommt seit März 2013 als Print-Maga­zin alle zwei Mona­te kos­ten­frei in den Brief­kas­ten aller Ober­hau­se­ner Haus­hal­te – und unter www​.oh​-stadt​ma​ga​zin​.de online mit den aller­neu­es­ten Fotos und News.

Die Ober­hau­se­ner Wirt­schafts- und Tou­ris­mus­för­de­rung und die Stadt Ober­hau­sen als Her­aus­ge­ber infor­mie­ren mit “Oh!” über Wis­sens­wer­tes und Wich­ti­ges aus dem Stadt­le­ben. Das Oh! Team besteht aus erfah­re­nen Jour­na­lis­ten, Foto­gra­fen und Desi­gnern, die “ihre” Stadt gut ken­nen, die eben­so lan­ge wie ger­ne in Ober­hau­sen leben und/oder arbei­ten – und die Spaß dar­an haben, mit “Oh!” neue Sei­ten auf­zu­schla­gen. Eben­falls maß­geb­lich betei­ligt ist die Agen­tur CONTACT, die die Redak­ti­on unter­stützt und sich zudem um die Gestal­tung und den Ver­trieb küm­mert.

Denn Ziel ist es, Ihnen einen mög­lichst umfas­sen­den Blick auf The­men aus Ver­wal­tung, Wirt­schaft, Umwelt, Kul­tur, Sport, Sozia­lem und Gesund­heit sowie öffent­li­chem Leben zu bie­ten. Dazu Frei­zeit­tipps, Por­träts, Repor­ta­gen, Ser­vice und einen aus­führ­li­chen Ver­an­stal­tungs­ka­len­der.

Ihr Ansprech­part­ner:
Hel­mut Kawohl
Tel. 0208 85036-33
helmut.​kawohl@​owtgmbh.​de

zur Web­site
Oh! auf Face­book
Oh! TV

Schnelles Internet

Mit Ein­rei­chung des soge­nann­ten Mark­ter­kun­dungs­ver­fah­ren bereits im Sep­tem­ber 2014 durch die OWT GmbH (damals noch WFO – Wirt­schafts­för­de­rung Ober­hau­sen GmbH) setz­te die Stadt Ober­hau­sen schon sehr früh die Zei­chen auf einen zügi­gen Aus­bau des Stadt­ge­bie­tes mit schnel­lem Inter­net.

Die Deut­sche Tele­kom erklär­te sich dann im Novem­ber, als Ant­wort auf die Mark­ter­kun­dung bereit, 97 % des Stadt­ge­bie­tes auf eige­ne Kos­ten mit min­des­tens 50 MB nach dem soge­nann­ten Vec­to­ring­ver­fah­ren zu ver­sor­gen. Die­ser Aus­bau ist seit Mai 2017 abge­schlos­sen.

Für die rest­li­chen 3% soge­nann­te weis­se Fle­cken wür­de ein För­der­an­trag gestellt, der mitt­ler­wei­le posi­tiv beschie­den. Zur Zeit läuft ein Aus­schrei­bungs­ver­fah­ren mit dem Ziel, die­se 3 % igen Flä­chen des Stadt­ge­bie­tes in den nächs­ten 2 Jah­ren direkt mit Glas­fa­ser aus­zu­bau­en.

Das lang­fris­ti­ge Ziel der Stadt ist es, das gesam­te Stadt­ge­biet mit Glas­fa­ser aus­zu­bau­en. Ers­te Gesprä­che mit den Netz­be­trei­bern über einen soge­nann­ten markt­ge­trie­be­nen Aus­bau sind bereits geführt wor­den und sol­len jetzt wei­ter ver­tieft wer­den.

Ihr Ansprech­part­ner:
Klaus Lerch
Tel. 0208 8503-714
klaus.​lerch@​owtgmbh.​de