So viele Übernachtungsgäste wie nie zuvor

Gäs­te­an­künf­te und Über­nach­tun­gen sind im ver­gan­ge­nen Jahr auf Rekord­hoch gestie­gen + Höchs­te Bet­ten­aus­las­tung aller kreis­frei­en Städ­te in Nord­rhein-West­fa­len

Ober­hau­sen konn­te 2016 mehr Gäs­te begrü­ßen als je zuvor: In der ört­li­chen Hotel­le­rie haben 219.864 Gäs­te ins­ge­samt 464.872 Mal über­nach­tet. Mit einem Zuwachs von 8,2 Pro­zent gegen­über dem Vor­jahr bei den Gäs­te­an­künf­ten und 4,2 Pro­zent bei den Über­nach­tun­gen wur­den die bis­he­ri­gen Spit­zen­wer­te aus dem Jahr 2014 über­trof­fen, so die Ober­hau­se­ner Wirt­schafts- und Tou­ris­mus­för­de­rung GmbH (OWT). Damit lag Ober­hau­sen klar über dem posi­ti­ven Trend des gesam­ten Ruhr­ge­biets (plus 2,8 Pro­zent bei den Ankünf­ten, plus 2,5 Pro­zent bei den Über­nach­tun­gen) und noch deut­li­cher über dem Lan­des­durch­schnitt in Nord­rhein-West­fa­len (plus 2 Pro­zent Ankünf­te und plus 1,9 Pro­zent Über­nach­tun­gen). Bin­nen zehn Jah­ren hat sich die Zahl der Über­nach­tun­gen in Ober­hau­sen mehr als ver­dop­pelt (2006: 230.491).

Neben einem sehr guten Mes­se­ge­schäft 2016 sieht die OWT Ober­hau­sens stei­gen­de Attrak­ti­vi­tät in Bezug auf sei­ne Sehens­wür­dig­kei­ten und Frei­zei­tat­trak­tio­nen als wich­ti­gen Grund für den Über­nach­tungs­re­kord. Bei­spiel­haft nennt Rai­ner Suhr, Spar­ten­lei­ter für Tou­ris­mus und Stadt­mar­ke­ting der OWT, die aktu­el­le Aus­stel­lung „Wun­der der Natur“ im Gaso­me­ter Ober­hau­sen, die 2016 mit 750.000 Besu­chern als erfolg­reichs­te Son­der­aus­stel­lung in Deutsch­land gilt, sowie den über­aus erfolg­rei­chen Start des Dis­ney-Musi­cals Tar­zan im Metro­nom Thea­ter. Eben­falls punk­ten konn­te das Städ­te­rei­se­ziel Ober­hau­sen mit Cen­trO, König-Pil­se­ner-Are­na, Sea Life und Co.

Bei den Gäs­ten aus dem Aus­land war die Grup­pe der Nie­der­län­der mit 23.578 Über­nach­tun­gen wie gehabt am stärks­ten in Ober­hau­sen ver­tre­ten (plus 3,1 Pro­zent Ankünf­te, leich­tes Plus von 0,7 Pro­zent bei Über­nach­tun­gen), gefolgt von Bel­gi­en, Groß­bri­tan­ni­en, Öster­reich und Spa­ni­en.

Sehr hoch ist zudem die Bet­ten­aus­las­tung in den Ober­hau­se­ner Betrie­ben. Mit 55,6 Pro­zent nimmt Ober­hau­sen für das Jahr 2016 noch vor Städ­ten wie Köln und Aachen den ers­ten Platz unter allen kreis­frei­en Städ­ten in NRW ein. Ein Aus­bau der Hotel­ka­pa­zi­tä­ten am Stand­ort Ober­hau­sen sei daher wün­schens­wert, so Rai­ner Suhr, Spar­ten­lei­ter für Tou­ris­mus und Stadt­mar­ke­ting der OWT: „Nur so ver­hin­dern wir, dass sich die aktu­el­le Markt­dy­na­mik und wach­sen­de Nach­fra­ge in der Regi­on zuneh­mend in die Nach­bar­städ­te ver­la­gert.“ Wich­tig für den Tou­ris­mus­stand­ort Ober­hau­sen sei eine „gesun­de Balan­ce bei der Ent­wick­lung zwi­schen Nach­fra­ge und Ange­bot“. Dann kön­ne es gelin­gen, auf Sicht die sym­bol­träch­ti­ge Zahl von 500.000 Über­nach­tun­gen zu errei­chen.

PM 19.04.2017: Tou­ris­mus­bi­lanz 2016 
zurück zur Über­sicht