Inno­va­ti­ve Pro­duk­te im Markt sicht­bar machen

Der Rhein-Herne-Kanal in Oberhausen

Ober­hau­se­ner Part­ner­un­ter­neh­men von Green​tech​.Ruhr – hier pink mar­kiert

Die Formel: Content-Marketing

Die Rah­men­be­din­gun­gen für die Unter­neh­men haben sich gera­de im Mar­ke­ting durch Digi­ta­li­sie­rung und Glo­ba­li­sie­rung der Indus­trie in den letz­ten Jah­ren stark ver­än­dert. Ein wesent­li­cher Bestand­teil des B2B-Mar­ke­ting ist die Her­stel­lung neu­er Sicht­bar­keit. Der Kun­de muss ein Unter­neh­men schnell und ein­fach im Inter­net als Anbie­ter von Lösun­gen für sein indi­vi­du­el­les Pro­blem fin­den und auch wahr­neh­men.

Ziel ist es, als Exper­te für die Bran­che der bes­te Ansprech­part­ner für Kun­den zu sein. Auf dem Weg dahin bie­tet das Con­tent-Mar­ke­ting ver­schie­de­ne Mög­lich­kei­ten, die Ziel­grup­pe zu defi­nie­ren und mit moder­nen Inhal­ten kon­se­quent anzu­spre­chen.

Wie das für Unter­neh­men funk­tio­niert, erläu­ter­te Prof. Dr. Uwe Klein­kes, Pro­fes­sor für “Tech­no­lo­gie­mar­ke­ting” an der Hoch­schu­le Hamm-Lipp­stadt, in einem zwei­tei­li­gen Work­shop in Ober­hau­sen.

Die Unter­neh­men waren erstaunt über die Wir­kungs­wei­se die­ses Kom­mu­ni­ka­ti­ons­in­stru­men­tes.

Mehr zu Green​tech​.Ruhr
zurück zur Über­sicht