„Es gibt jede Menge Fettnäpfchen, in die man reintreten kann,“ so leitete Moderatorin Petra Weyland-Frisch nach der Begrüßung zum Vortrag beim jüngsten Gründertreff der Oberhausener Wirtschafts- und Tourismusförderung OWT über.

 

Der Rhein-Herne-Kanal in Oberhausen

Großes Interesse und viele Teilnehmer beim GründerTREFF, zu dem die OWT und das WbI gemeinsam eingeladen haben

 

Vor mehr als 30 Jungunternehmen im in hostel veritas referierte Meike Ströhmer vom Weiterbildungsinstitut WbI zum Thema „Abmahnfallen im Internet“. die Juristin und WbI-Expertin behandelte eine breite Palette von Anforderungen des Telemediengesetzes TMG, der zentralen Vorschrift des Internetrechts. Vom korrekten Impressum auf der Website ging es über das Erfordernis einer ladungsfähigen Anschrift bis hin zur Nennung der Steuer-Identifikationsnummer und der Unzulässigkeit von Abkürzungen des Vornamens.

Die Teilnehmer erfuhren, das auch eine E-Mail impressumspflichtig sein kann und wie man die Zulässigkeit eines Markennamens recherchiert. Ein Schwerpunkt waren die Rechte an der Verwendung von Fotos und die Kosten, die bei missbräuchlicher Nutzung entstehen können. was bedeutet Panoramafreiheit und wo gibt es diese überhaupt noch? Sollte man AGB’s auf die Internetseite stellen oder darf man darauf auch verzichten?

An praxisnahmen Beispielen und in verständlicher Sprache brachte die WbI-Referentin den interessierten Jungunternehmern die Anforderungen des Internetrechts nahe.

„Erfolgsgeschichten“ ist der Titel der nächsten Veranstaltung für Existenzgründer am 14. November um 19 Uhr im Theater Oberhausen. Interviewgast ist dann Hajo Sommers, RWO Präsident und Bademeister im Ebertbad.

Eine Anmeldung bei der OWT oder beim WbI ist erforderlich: heinz.wisnitzer@owtgmbh.de oder oberhausen@weiterbildungsinstitut.de

 

zurück zur Übersicht