Der Rhein-Herne-Kanal in Oberhausen

POCO eröff­net im Busi­ness­Par­kO. – dem ehe­ma­li­gen Stahl­werks­ge­län­de in der neu­en Mit­te

Wir haben lan­ge nach einem attrak­ti­ven Grund­stück gesucht und kön­nen jetzt end­lich im Her­zen des Ruhr­ge­bie­tes eine Lücke schlie­ßen“, sagt Ver­triebs­ge­schäfts­füh­rer Vol­ker Matz­ke

 

Am 4. Novem­ber 2017 ging der deut­sche Ein­rich­tungs­dis­coun­ter in Ober­hau­sen mit einem Neu­bau am Bram­men­ring 64 an den Start. Der jetzt bebau­te Stand­ort sei her­vor­ra­gend geeig­net: Denn POCO spre­che vor­nehm­lich das hei­mi­sche Publi­kum an, das den neu­en Dis­count-Ein­rich­tungs­markt her­vor­ra­gend errei­che. Wenn dar­über hin­aus „der eine oder ande­re Kun­de nach dem Bum­mel im benach­bar­ten CENTRO zu uns kommt, haben wir natür­lich auch nichts dage­gen ein­zu­wen­den“. POCO star­tet an sei­nem nun­mehr 121. Stand­ort mit sei­nem unver­wech­sel­ba­ren Dis­count-Kon­zept nach Ober­hau­sen, das ein äußerst spitz kal­ku­lier­tes Waren­an­ge­bot mit einem Höchst­maß an Leis­tung ver­bin­det. Jeder Kun­de wird das schnell mer­ken: Denn POCO kommt nach Ober­hau­sen mit einer hoch moder­nen und aus­ge­feil­ten Waren­prä­sen­ta­ti­on, wie sie selbst den kon­ven­tio­nel­len Möbel­han­del in Erstau­nen ver­setzt. Weit über 10.000 Arti­kel wer­den in dem Markt abso­lut hoch­wer­tig prä­sen­tiert. Dazu kommt ein aus­ge­reif­tes Ser­vice­an­ge­bot von Finan­zie­run­gen bis zur Lie­fe­rung und Mon­ta­ge. In Ober­hau­sen steht eine Prä­sen­ta­ti­ons- und Ver­kaufs­flä­che von ins­ge­samt knapp 7.000 Qua­drat­me­tern, auf­ge­teilt auf zwei Geschos­se, auf dem groß­zü­gig geschnit­te­nen Grund­stück zur Ver­fü­gung. Unmit­tel­bar ange­glie­dert ist ein Mit­nah­me­la­ger mit einer Flä­che von 7.500 Qua­drat­me­tern. Denn mehr als 90 Pro­zent aller Waren kön­nen die Kun­den nach dem Ein­kauf gleich mit­neh­men. In Neu­bau, Tech­nik und Aus­stat­tung hat das Unter­neh­men ins­ge­samt rund zehn Mil­lio­nen Euro inves­tiert. „Hier wol­len wir so rich­tig zei­gen, was POCO unter dem Mot­to „Schö­nes Woh­nen für weni­ger Geld“ zu leis­ten ver­mag“, unter­streicht Vol­ker Matz­ke. Der neue Ein­rich­tungs­markt bie­tet Paa­ren, Fami­li­en und Sin­gles, die preis­ori­en­tiert ein­kau­fen wol­len oder müs­sen und trotz­dem nicht auf Wohn­qua­li­tät in ihren vier Wän­den ver­zich­ten wol­len, ein Sor­ti­ment von Möbeln, Küchen, Tep­pi­chen und Boden­be­lä­gen bis hin zu Haus­halts­wa­ren, Heim­tex­ti­li­en, Tape­ten sowie Elek­tro- und Geschenk­ar­ti­keln.

POCO schafft 80 neue Arbeits­plät­ze – Vol­ker Matz­ke dankt Ober­hau­sen für die Unter­stüt­zung: Denn die Ansied­lung habe aus dem Rat­haus, aber auch sei­tens des Job­cen­ters und der Arbeits­agen­tur tat­kräf­ti­ge Hil­fe erfah­ren. Das sei vor allem bei der Gewin­nung von neu­en Mit­ar­bei­tern wich­tig gewe­sen. Rund 80 neue Arbeits­plät­ze schafft POCO in Ober­hau­sen. Die Lei­tung des neu­en Mark­tes über­nimmt Chris­ti­an Gudd, ein lang­jäh­rig erfah­re­ner Markt­lei­ter im Unter­neh­men der POCO Ein­rich­tungs­märk­te, der zuletzt an der Spit­ze des benach­bar­ten Dors­te­ner Mark­tes stand. Der hohe Per­so­nal­be­darf resul­tiert aus der POCO-Phi­lo­so­phie: Der Kun­de steht im Mit­tel­punkt des Han­delns. Um die­sen hohen Anspruch gerecht zu wer­den, wur­den die neu­en Mit­ar­bei­ter in der unter­neh­mens­ei­ge­nen POCO Aka­de­mie in den ver­gan­ge­nen Wochen ein­ge­hend auf ihre neu­en Auf­ga­ben vor­be­rei­tet.

 

optio­na­ler But­ton
zurück zur Über­sicht