Der Rhein-Herne-Kanal in Oberhausen

v.l.n.r.: Rainer Suhr, Leiter der Sparte Tourismus der Oberhausener Wirtschafts- und Tourismusförderung, Jutta Kruft-Lohrengel, Präsidentin IHK, Daniel Schranz, Oberbürgermeister Stadt Oberhausen, Roland Plaßmeier, Plassmeier Gruppe, Hans-Hermann Vowinkel, Vorstand Babcock Pensionskasse, Ingo Plaßmeier, Geschäftsführer Plassmeier Bau und Jochen Ackermann, Vorstand Magna Asset Management AG

An der Centroallee entsteht ein Drei-Sterne-Plus-Hotel für insgesamt 16,6 Millionen Euro

Auf einem rund 5.000 m² großen Baugrundstück an der Centroallee 266 erfolgte der Spatenstich für ein Holiday Inn Express-Hotel.

Die Plassmeier GmbH kam jetzt der großen Nachfrage nach Übernachtungsmöglichkeiten in Oberhausen nach. Auf einem rund 5.000 m² großen Baugrundstück an der Centroallee 266 erfolgte heute der Spatenstich für ein Holiday Inn Express-Hotel. Sowohl Betreiber als auch Investor ließen beim 16,6 Euro Millionen-Projekt nicht lange auf sich warten.

Oberbürgermeister Daniel Schranz zeigt sich begeistert: „Über ein Bauprojekt wie dieses kann man sich als Oberbürgermeister nur freuen.“
Die Plassmeier Gruppe hatte das Grundstück am Centro erworben. Geschäftsführer Ingo Plaßmeier zeigt sich mit dem aktuellen Stand der Entwicklung mehr als zufrieden: „Mit der Babcock Pensionskasse als Investor und der Tristar-Gruppe aus Berlin als Betreiber wurden bereits vor Baubeginn die Weichen für eine schnelle und erfolgreiche Realisierung des Projekts gestellt.“

Gebaut wird das Hotel über fünf Etagen und mit 144 Zimmern, jedoch ohne Restaurant- und Wellnessbereich. „Großen Wert legen wir auf eine 4-Sterne-Ausstattung und einen modernen Lounge-/Bar-Bereich, in dem man hochwertig frühstücken, aber auch kleine Snacks verspeisen kann“, so die Direktorin Development der Tristar-Gruppe, Sonja Dierich.

„Rund zweieinhalb Jahre haben wir im Vorfeld für die Realisierung des Projekts benötigt. Wir sind uns sicher, dass wir das richtige Produkt gewählt und die perfekten Partner für diesen Standort gefunden haben“, sagt Ingo Plaßmeier.

Allein im vergangenen Jahr wurden in Oberhausen 480.000 Übernachtungsgäste gezählt. „Wir begrüßen das neue Hotelprojekt sehr“, so Rainer Suhr von der Oberhausener Wirtschafts- und Tourismusförderung.

Hans-Hermann Vowinkel, Vorstand der Babcock Pensionskasse VVAG, zeigt sich mit der Investition zufrieden und erklärt: „Wir haben in den vergangenen Jahren rund 55 Millionen Euro in Oberhausen verbaut. Wir sehen uns als wichtigen Investor in dieser Stadt und treffen bei unseren Partnern immer wieder auf offene Ohren.“

Baubeginn ist im Januar 2018, im Januar 2019 soll das neue Hotel fertiggestellt sein. Auch IHK-Präsidentin Jutta Kruft-Lohrengel freut sich über die Ansiedlung: „Dieses Projekt schafft viele neue Arbeitsplätze und setzt wichtige Impulse für die Weiterentwicklung des Tourismus in der MEO-Region und speziell in Oberhausen.“

zurück zur Übersicht