Die Kam­pa­gne der Metro­po­le Ruhr: „Stadt der Städ­te“.

 

Der Rhein-Herne-Kanal in Oberhausen

Nano­Fo­cus am Max-Planck-Ring zeigt – Ober­hau­sen ist im Nano­be­reich gut auf­ge­stellt

 

Das Ruhrgebiet – und Oberhausen – zeigt sich von seiner jungen Seite

Hei­mat von über 5 Mil­lio­nen Men­schen und mit einer Grö­ße von 4.400 Qua­drat­ki­lo­me­tern eine der gro­ßen Metro­po­len in Euro­pa – das ist die „Stadt der Städ­te“. Wuss­ten Sie, dass hier 155.000 Unter­neh­men einen Jah­res­um­satz von ins­ge­samt 330 Mil­li­ar­den Euro erwirt­schaf­ten? Dass die Kauf­kraft pro Ein­woh­ner höher ist als in Ber­lin? Dass wir hier den größ­ten Bin­nen­ha­fen der Welt haben? Dass unse­re Thea­ter inter­na­tio­nal gefei­ert wer­den? Und dass es mehr Uni­ver­si­tä­ten gibt als in jeder ande­ren deut­schen Stadt?

Mit der Kam­pa­gne „Stadt der Städ­te“ hat sich die Metro­po­le Ruhr im ver­gan­ge­nen Jahr im Stand­ort­mar­ke­ting neu auf­ge­stellt und kom­mu­ni­ziert selbst­be­wusst die Stär­ke ihrer Stand­ort­fak­to­ren. Bes­te Vor­aus­set­zun­gen dafür leis­ten die Netz­wer­ke von Indus­trie, Han­del, Dienst­leis­tun­gen, Bil­dung und Wis­sen­schaft. Mehr Grün, intel­li­gen­te Ver­kehrs­kon­zep­te, kli­ma­ge­rech­ter Stadt­um­bau – bei uns gibt es sie wirk­lich: höchs­te Lebens­qua­li­tät in einem Bal­lungs­raum. Die Metro­po­le Ruhr hat eine leis­tungs­fä­hi­ge Infra­struk­tur und bie­tet ein öko­no­mi­sches und kul­tu­rel­les Ange­bot, das sei­nes­glei­chen sucht. Wir leben, arbei­ten und stu­die­ren gern hier.

Von außen will die „Stadt der Städ­te“ neue Men­schen anzie­hen: Inves­to­ren, Besu­cher, Unter­neh­me­rin­nen und Unter­neh­mer, Fach­kräf­te und Stu­die­ren­de. Nach innen nimmt die Kam­pa­gne die Men­schen mit, die hier leben. Noch einen Grund mehr, stolz auf das Ruhr­ge­biet zu sein.

Wir sind eine von 53 Städ­ten in der Metro­po­le Ruhr.“ Jede Woche wird eine der 53 Städ­te vor­ge­stellt, die zusam­men die Metro­po­le Ruhr erge­ben. Anhand der Fokus­the­men Arbei­ten, Busi­ness und Leben wird gezeigt, wie ein­zig­ar­tig unse­re Städ­te sind, was sie von ande­ren abhebt und was die Men­schen an ihr lie­ben.

Das Ober­hau­se­ner Por­trät zeigt eine Stadt, in der Know-how bes­tens ver­mark­tet wird. So set­zen Welt­un­ter­neh­men wie Samsung, TDK, Volks­wa­gen oder Daim­ler eben­so auf Nano­tech­nol­gie made in Ober­hau­sen wie das Bun­des­kri­mi­nal­amt. Auch in Sachen For­schung ist Ober­hau­sen top: Der­zeit wird am Fraun­ho­fer Insti­tut Umsicht u.a. an der CO2- Emis­si­ons­re­du­zie­rung getüf­telt. Dazu punk­tet die Stadt mit Super­la­ti­ven: Hier steht Deutsch­lands größ­tes Shop­ping­zen­trum, mit dem Gaso­me­ter die höchs­te Aus­stel­lungs­hal­le der Welt und das größ­te Sea Life Aqua­ri­um Deutsch­lands.
Im Städ­te-Video wird klar, war­um die Ober­hau­se­ner ihre Stadt lie­ben: Sie ver­eint unter­schied­li­che Kul­tu­ren, sie bün­delt Know-how, sie ist wich­ti­ger Pro­duk­ti­ons­stand­ort und Anzie­hungs­punkt für Shop­ping-Freun­de aus der gan­zen Regi­on – und sie ist für ein­ge­schwo­re­ne Ober­hau­sen-Fans das neue Ber­lin.

Dreh­ar­bei­ten in Ober­hau­sen. Am 27. März wur­den die Sze­nen für den Ober­hau­sen Teil im neu­en Image-Film gedreht. Zu Wort kamen Men­schen, die eine span­nen­de Geschich­te zu erzäh­len haben, die hier ger­ne Leben und auch ger­ne arbei­ten. Mit dabei waren: Sea­Li­fe, Tiger­Jump, move:elevator, Nano­Fo­cus, Valda­ni, Fraun­ho­fer UMSICHT und GHH Rad­satz

Der 90 sec. Film ist seit dem 6. April zu sehen auf YouTube und auf http://​www​.metro​po​le​.ruhr/​k​a​m​p​a​g​ne/

Ober­hau­sen Film anse­hen
zurück zur Über­sicht