Das Inter­es­se an der Flä­che am För­der­tum der Zeche Oster­feld ist groß – die geplan­ten Pro­jek­te attrak­tiv

Der Rhein-Herne-Kanal in Oberhausen

Ein ech­tes Sah­ne­stück – die OLGA-Flä­che. Die OWT GmbH ist Eigen­tü­me­rin und spricht mit poten­zi­el­len Inves­to­ren

Das gesamte Areal der ehemaligen Zeche Osterfeld wird zu einem zukunftsweisenden und beliebten Standort für „Wohnen und Arbeiten“ entwickelt. Hier entsteht ein neues Stadtquartier, das den Stadtteil Osterfeld ergänzt und stärkt.

Ein Groß­teil des ehe­ma­li­gen Zechen­ge­län­des wur­de bereits ent­wi­ckelt und unter­schied­li­chen neu­en Nut­zun­gen zuge­führt. Dazu gehö­ren ins­be­son­de­re der Woh­nungs­bau in Form von moder­nen Bun­ga­lows, bar­rie­re­frei­en Wohn­ein­hei­ten und einem Pfle­ge­zen­trum für Senio­ren in unmit­tel­ba­rer Nach­bar­schaft zu den Grün­flä­chen der ehe­ma­li­gen Lan­des­gar­ten­schau, dem OLGA-Park. Für die der­zeit noch unbe­bau­te Rest­flä­che von rund 17.000 m² der ehe­ma­li­gen Zeche Oster­feld steht die Ober­hau­se­ner Wirt­schafts- und Tou­ris­mus­för­de­rung in erfolg­ver­spre­chen­den Ver­kaufs­ver­hand­lun­gen mit Inves­to­ren und Pro­jekt­ent­wick­lern.

In den letz­ten Mona­ten konn­te das Team von Frank Lich­ten­held, Geschäfts­füh­rer der Ober­hau­se­ner Wirt­schafts- und Tou­ris­mus­för­de­rung, eine Rei­he von Inves­to­ren gewin­nen, die in den kom­men­den Mona­ten auf dem Are­al Am Olga-Park attrak­ti­ve Pro­jek­te rea­li­sie­ren möch­ten und wer­den.

In den nächs­ten Wochen wird auf einem ers­ten Teil­stück mit dem Bau von senio­ren­ge­rech­ten Woh­nun­gen begon­nen. Eine Ober­hau­se­ner Unter­neh­mer­fa­mi­lie inves­tiert in die­sen Stand­ort in Oster­feld. Plass­mei­er Bau ist mit der Pro­jekt­ent­wick­lung und Durch­füh­rung betraut und wird auch die Ver­mie­tung der Woh­nun­gen über­neh­men. Hier ent­ste­hen ins­ge­samt 26 moder­ne und licht­durch­flu­te­te Woh­nun­gen in zwei Wohn­häu­sern. Sowohl für Allein­ste­hen­de als auch für Paa­re gibt es idea­le und bewähr­te Woh­nungs­zu­schnit­te zwi­schen 54 und 95 Qua­drat­me­ter. Alle Woh­nun­gen sind hoch­wer­tig aus­ge­stat­tet und über einen Auf­zug zu errei­chen, haben eben­er­di­ge Duschen, einen Bal­kon oder eine Ter­ras­se.

Die Ober­hau­se­ner Wirt­schafts- und Tou­ris­mus­för­de­rung hat bereits eine wei­te­re Teil­flä­che ver­äu­ßert. Dort wird das vom Markt nach­ge­frag­te “Woh­nen auf Zeit” rea­li­siert wer­den. Dar­über hin­aus wur­den wei­te­re Teil­flä­chen auf dem Gelän­de für die Ansie­de­lung von zwei Unter­neh­men (nicht stö­ren­des Gewer­be), die ihren Sitz aus Nord­rhein West­fa­len nach Ober­hau­sen ver­le­gen wer­den, optio­niert. Auch die­se Pro­jek­te wer­den laut Pla­nung noch in 2019 rea­li­siert wer­den.

Frank Lich­ten­held freut sich, dass durch den engen Schul­ter­schluss aller Akteu­re in Ober­hau­sen in rela­tiv kur­zer Zeit die Flä­che am Olga-Park durch die OWT so gut und mit solch attrak­ti­ven Bau­vor­ha­ben und Ansied­lun­gen ver­mark­tet wer­den konn­te. Ein ech­tes Plus für den Stand­ort, für Oster­feld und die Stadt.

Mehr zur Wohn­an­la­ge am OLGA-Park
zurück zur Über­sicht