Wett­be­werb “Vor­bild­lich fami­li­en­freund­li­ches Unter­neh­men in Ober­hau­sen”

 

Der Rhein-Herne-Kanal in Oberhausen

Herz­li­chen Glück­wunsch zur Aus­zeich­nung! Ober­bür­ger­meis­ter Dani­el Schranz (re) über­gibt den Unter­neh­men die Prei­se.

Immer mehr Unter­neh­men ver­ste­hen sich inzwi­schen nicht nur als Dienst­leis­ter für ihre Kun­den. Die Unter­neh­mens­lei­tun­gen erken­nen, wie wich­tig es ist, eine beschäf­tig­ten­freund­li­che Betriebskul­tur zu ent­wi­ckeln und auch zu leben.

 

Ein wesent­li­cher Erfolgs­fak­tor ist es, den Beschäf­tig­ten die Ver­ein­bar­keit von Beruf und Fami­lie zu ermög­li­chen. Die­se Art von Ver­ein­bar­keit meint aber nicht nur die Ver­ein­bar­keit von Beruf und Kin­der­er­zie­hung, son­dern auch immer mehr die Ver­ein­bar­keit von Beruf und die Pfle­ge von Ange­hö­ri­gen.

Mit dem Wett­be­werb „Vor­bild­lich fami­li­en­freund­li­ches Unter­neh­men in Ober­hau­sen“ wer­den ein­mal im Jahr Unter­neh­men in Ober­hau­sen aus­ge­zeich­net, die für eine bes­se­re Balan­ce von Fami­lie und Arbeits­welt inner­halb ihrer Mög­lich­kei­ten Sor­ge tra­gen. Ent­spre­chend sehen die Lösun­gen im klei­nen Fami­li­en­be­trieb anders aus als in der gro­ßen Fir­ma. Ihre Ide­en und Kon­zep­te sol­len ande­re Betrie­be zur Nach­ah­mung moti­vie­ren und ihnen Wege zu geleb­ter Fami­li­en­freund­lich­keit auf­zei­gen. So trägt der Wett­be­werb im Rah­men des Ober­hau­se­ner Bünd­nis­ses für Fami­lie mit dazu bei, eine fami­li­en­freund­li­che Atmo­sphä­re in der Stadt Ober­hau­sen wei­ter aus­zu­bau­en. Das Büro für Chan­cen­gleich­heit der Stadt Ober­hau­sen orga­ni­siert in Zusam­men­ar­beit mit der Ober­hau­se­ner Wirt­schafts- und Tou­ris­mus­för­de­rung den Wett­be­werb. Koope­ra­ti­ons­part­ner sind die Kreis­hand­wer­ker­schaft, die IHK, die NRW Regio­nal­agen­tur MEO e.V., Gewerk­schaft DGB, Agen­tur für Arbeit und der Unter­neh­mer­ver­band.

Wett­be­werbs­kri­te­ri­en sind unter ande­rem die Unter­stüt­zung der Mit­ar­bei­ten­den zu den The­men Ver­ein­bar­keit von Kin­der­be­treu­ung oder die Pfle­ge von Ange­hö­ri­gen. Fle­xi­bi­li­tät der Arbeits-, Pau­sen- und Urlaubs­zei­ten, Rege­lung des Arbeits­or­tes, Infor­ma­ti­ons- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­we­ge im Unter­neh­men, Füh­rungs­kom­pe­tenz und Per­so­nal­ent­wick­lung, Ser­vice für Fami­li­en und fami­li­en­un­ter­stüt­zen­de Ange­bo­te (Kin­der­be­treu­ung etc.), Betrieb­li­che Gesund­heits­för­de­rung, Arbeits­si­cher­heit und Gesund­heits­schutz, Ent­gelt­be­stand­tei­le und geld­wer­te Leis­tun­gen, Betriebs­kli­ma, etc.

Sie­ger 2019

In der Kate­go­rie „Unter­neh­men mit bis zu 50 Beschäf­tig­te“ wird BST Archi­tek­ten als vor­bild­lich fami­li­en­freund­lich aus­ge­zeich­net.
In der Kate­go­rie „Unter­neh­men mit mehr als 50 Beschäf­tig­te“ wird STOAG Stadt­wer­ke AG als vor­bild­lich fami­li­en­freund­lich aus­ge­zeich­net.

Die Sie­ger erhal­ten eine Urkun­de und ein hoch­wer­ti­ges Fir­men­schild des Bünd­nis­ses für Fami­lie mit der Aus­zeich­nung Vor­bild­lich fami­li­en­freund­li­ches Unter­neh­men 2019 in Ober­hau­sen und erhal­ten ein Preis­geld in Höhe von 1.000,– Euro je Kate­go­rie. Außer­dem kön­nen die Gewin­ner­be­trie­be das Logo des Ober­hau­se­ner Bünd­nis­ses für Fami­lie ver­wen­den. Die Aus­zeich­nung erfolgt durch Herrn Ober­bür­ger­meis­ter Dani­el Schranz.

Kurz­in­for­ma­ti­on zu dem Unter­neh­men BST Archi­tek­ten:

8 Beschäf­tig­te, vor Ein­stel­lung neue Beschäftigte/r mit Team zusam­men­brin­gen, Teil­zeit, Home­of­fice, flex. Arbeits­zeit – Auf­lo­cke­rung des Arbeits­zeit­be­ginns bis auf 10 Uhr, gemein­sa­mes gesun­des Kochen und Mit­tag­es­sen wäh­rend der Arbeits­zeit, Obst immer vor­han­den – auf Fir­men­kos­ten, indi­vi­du­el­le Lösun­gen beim The­ma Ver­ein­bar­keit, ver­stell­ba­re Büro­mö­bel, eini­ge Beschäf­tig­te waren bei Gespräch dabei, bera­ten­de Unter­stüt­zung bei Pfle­ge­be­darf von Ange­hö­ri­gen, vie­le gemein­sa­me Akti­vi­tä­ten, begrün­te Dach­ter­ras­se (auch bei Bespre­chun­gen genutzt).

Kurz­in­for­ma­ti­on zu dem Unter­neh­men STOAG Stadt­wer­ke Ober­hau­sen GmbH:

Ein­kauf von Urlaubs­ta­gen (1 Tag kau­fen und dafür 4 Tage vom Arbeit­ge­ber dazu bekom­men), Eltern kön­nen bis zu 4 Mona­te gemein­sam in Teil­zeit, Modell Pfle­ge (2 Wochen arbei­ten, 2 Wochen zu Hau­se blei­ben), Pfle­ge­be­ra­tung durch Inte­go – Kos­ten wer­den über­nom­men, Per­so­nal­ent­wick­lungs­plan, Kos­ten­lo­se Mit­glied­schaft Injoy, Fir­menti­cket – auch für Ange­hö­ri­ge, Zuschüs­se zu Heilbehandlungen/med. Kos­ten, Home­of­fice für eine Mit­ar­bei­te­rin (bis­her), diver­se Schu­lungs­mög­lich­kei­ten, Kin­der­be­treu­ung im Not­fall fle­xi­bel abstim­men (arbeits­platz­ab­hän­gig kann auch das Kind mit­ge­bracht wer­den), 2 Stand­or­te mit Pavil­lons für Pau­sen, gemein­sa­mes Pro­jekt mit dem Job­cen­ter: „Wie­der­ein­glie­de­rung von Frau­en in den Beruf als Bus­fah­re­rin in Teil­zeit“ mit Über­nah­me, diver­se Gesund­heits­an­ge­bo­te, Arbeits­zeit­mo­del­le im Lau­fe der Jah­re immer wei­ter aus­ge­baut, Fir­men­wa­gen kön­nen pri­vat genutzt wer­den (Bus­se gemie­tet wer­den), diver­se Dar­le­hen.

Son­der­aus­zeich­nung

2019 wird zum ers­ten Mal eine Son­der­aus­zeich­nung an ein Unter­neh­men ver­ge­ben, das sich in den letz­ten Jah­ren durch das Enga­ge­ment beson­ders vor­bild­lich fami­li­en­freund­lich erwie­sen hat. Die Aus­zeich­nung erhält das Unter­neh­men Elek­tro Kop­pen GmbH.

Kurz­in­for­ma­ti­on zum Unter­neh­men:

Teil­zeit­aus­bil­dung, indiv. Hil­fe bei Not­la­gen in der Fami­lie, Tel­e­heim­ar­beit (12 Beschäf­tig­te) mög­lich, flie­ßen­der Ren­ten­über­gang und Neu­ein­ar­bei­tung (dop­pel­ter Lohn), Kon­takt zu Kollegen/innen in Eltern­zeit – Kollegen/innen kön­nen sich wäh­rend der Eltern­zeit wei­ter­bil­den, Gewinn­aus­schüt­tung (halb), KTE – Platz für Mitarbeiter/innen fest (plus 2 Not­fall­plät­ze), Kin­der­gar­ten­zu­schuss 40 EUR – monat­lich, Kin­der­spiel­ecke, zusätz­li­cher Werk­un­ter­richt in Klein­grup­pen für Azu­bis, Prä­mi­en für Azu­bis, Enga­ge­ment für Unter­neh­mens­kul­tur, Unter­neh­men ist Mit­glied im U-Netz­werk „Erfolgs­fak­tor Fami­lie“.
Grün­der Klaus Kop­pen, 18.06.1964 Meis­ter­prü­fung vor der Hand­werks­kam­mer Düs­sel­dorf,
29.07.1964 Betriebs­grün­dung, zuerst ein Ein­zel­un­ter­neh­men heu­te GmbH, 2005 wur­de die Fir­ma zusätz­lich mit dem Käl­te­bau­er­hand­werk ein­ge­tra­gen und Tobi­as Kop­pen wur­de Geschäfts­füh­rer, 04.08.2014 – 50. Betriebs­ju­bi­lä­um Elek­tro Kop­pen, heu­te: 65 Beschäf­tigt und 18 Aus­zu­bil­den­de, Tobi­as Kop­pen im Vor­stand der Innung und im Prü­fungs­aus­schuss seit 2005, heu­ti­ge Geschäfts­füh­rer: Tobi­as Kop­pen und Jochen Kla­sen.

Die Fir­ma Elek­tro Kop­pen hat sich für die Ver­lei­hungs­jah­re 2010 sowie 2013 – 2019 immer wie­der für die Aus­zeich­nung bewor­ben und den Preis für die Ver­lei­hungs­jah­re 2014, 2015 und 2017, erhal­ten. In den letz­ten Jah­ren konn­te man eine kon­ti­nu­ier­li­che Wei­ter­ent­wick­lung im Rah­men der fami­li­en­freund­li­chen Aus­rich­tung des Unter­neh­mens wahr­neh­men.

zurück zur Über­sicht