Der Rhein-Herne-Kanal in Oberhausen

Angesichts der derzeitigen Corona-Krise wurde das Förderprogramm „go-digital“ ergänzt.

Im Rah­men des Moduls „Digi­ta­li­sie­rung von Geschäfts­pro­zes­sen“ kann die Ein­rich­tung von Home-Office-Arbeits­plät­zen geför­dert wer­den. Hier­zu zäh­len der Auf­bau sowie das Ein­rich­ten der zuge­hö­ri­gen Hard­ware. Soft­ware, die dabei zum Ein­satz kommt und über die gän­gi­gen Stan­dards hin­aus­geht, ist eben­falls för­der­fä­hig. Von der För­de­rung wei­ter­hin aus­ge­schlos­sen sind hin­ge­gen rei­ne Inves­ti­ti­ons­maß­nah­men in Hard- und Stan­dard­soft­ware.

Geför­dert wer­den 50% der för­der­fä­hi­gen Kos­ten bei einem maxi­ma­len Bera­ter­ta­ges­satz von 1.100 EUR, maxi­mal kön­nen 30 Bera­ter­ta­ge bean­tragt wer­den, wobei zwin­gend zwei Bera­ter­ta­ge­ta­ge zum The­men­feld „IT-Sicher­heit“ genom­men wer­den müs­sen. Die Bera­tungs­un­ter­neh­men müs­sen zudem über das Bun­des­wirt­schafts­mi­nis­te­ri­um auto­ri­siert sein. Eine Auf­lis­tung – auch die von Ober­hau­se­ner Bera­tern – fin­den Sie hier >> 

Kon­takt und Infor­ma­tio­nen
OWT Ober­hau­se­ner Wirt­schafts- und Tou­ris­mus­för­de­rung GmbH
Mar­tin Hinz­mann
Tel.: 0208 85036-28
martin.​hinzmann@​owtgmbh.​de

Tipp: Ein Gui­de zum Umzug ins Home-Office gibt es hier >>

zurück zur Über­sicht