Mitteilung der Stadtsparkasse Oberhausen

 

Der Rhein-Herne-Kanal in Oberhausen

Die Stadtsparkasse Oberhausen steht bereit, Unternehmen und Selbständigen Hilfe anzubieten, die von der Corona-Krise betroffen sind. Das soll helfen, eine wirtschaftliche Talfahrt in Oberhausen und der Region zu verhindern. Ab Montag, 23. März 2020, sind Anträge aus der ersten Phase des Hilfspakets der Bundesregierung über die Stadtsparkasse Oberhausen an die KfW möglich.

„Wir wollen unseren Beitrag dazu leisten, die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie zu begrenzen und stehen unseren Unternehmenskunden zur Seite“, so Oliver Mebus, Vorstandschef der Stadtsparkasse.

Die KfW hat ihre bestehenden Programme für Liquiditätshilfen ausgeweitet, um Unternehmen den Zugang zu günstigen Krediten zu erleichtern. Darunter sind der KfW-Unternehmerkredit für Bestandsunternehmen, der ERP-Gründerkredit-Universell sowie der KfW-Kredit für Wachstum für größere Unternehmen.
In einer weiteren Phase führt die KfW für alle Unternehmensgrößen zeitnah ein neues KfW-Sonderprogramm mit erhöhter Risikotoleranz ein. Dieses soll von Unternehmen in Anspruch genommen werden können, die durch die Corona-Krise in größere Finanzierungsschwierigkeiten geraten sind.
Überdies wird die KfW für größere Unternehmen Direktbeteiligungen im Rahmen von Konsortialfinanzierungen anbieten. Auch für Selbständige und Freiberufler hat die Bundesregierung inzwischen ein Hilfsprogramm angekündigt. „Hier geht es um Kundengruppen, bei denen vor allem Zuschüsse wirksam sind und mit Krediten nur im Ausnahmefall geholfen werden kann“, so Vorstandsmitglied Thomas Gäng.

Darüber hinaus stellt die NRW.BANK ab dem 23. März 2020 erweiterte Hilfen in Form ihres Universalkredites zur Verfügung. Die Finanzierungsexperten der Sparkasse sind auch hier Ansprechpartner für die Bewilligung dieser schnellen und unbürokratischen Finanzierungshilfen.

Die deutschen Sparkassen haben Geschäftsverbindungen zu deutlich mehr als 50 % der deutschen Unternehmen. Die wichtigste Aufgabe von Sparkassen und Landesbanken ist es, diesen Unternehmen und Freiberuflern durch dieses tiefe Tal zu helfen und sie vor einem wirtschaftlichen Absturz zu bewahren. Die Stadtsparkasse Oberhausen wird ihre öffentliche Aufgabe umfassend wahrnehmen.

Die Stadtsparkasse Oberhausen empfiehlt ihren betroffenen Kundinnen und Kunden, telefonisch oder per Email Kontakt zu ihrer Kundenberaterin oder ihrem Kundenberater aufzunehmen. KundenServiceCenter der Stadtsparkasse Oberhausen Tel.: 0208 – 834 / 1450.

zurück zur Übersicht