Der Rhein-Herne-Kanal in Oberhausen

Das NRW-Wirt­schafts­mi­nis­te­ri­um hat alle wich­ti­gen Fra­gen und Ant­wor­ten zum Rück­mel­de­ver­fah­ren auf sei­ner Web­sei­te ver­öf­fent­licht.

Zuwen­dungs­emp­fän­ger erhal­ten in den nächs­ten drei Mona­ten eine E-Mail von noreply@​soforthilfe-​corona.​nrw.​de mit einem bei­ge­füg­ten Vor­druck „Ermitt­lung des Liqui­di­täts­eng­pas­ses – NRW-Sofort­hil­fe 2020“. Die­ser hilft bei der Ermitt­lung des Liqui­di­täts­eng­pas­ses.

Nur das Ergeb­nis die­ser Berech­nung soll dem Wirt­schafts­mi­nis­te­ri­um über das Rück­mel­de-For­mu­lar (per­so­na­li­sier­ter Link in E-Mail) mit­ge­teilt wer­den.

Zuwen­dungs­emp­fän­ger müs­sen alle Unter­la­gen, die sie zur Berech­nung benö­ti­gen, für zehn Jah­re auf­be­wah­ren. Wenn für meh­re­re Unter­neh­men Sofort­hil­fe bean­tragt wur­de, erhal­ten Zuwen­dungs­emp­fän­ger jeweils eine sepa­ra­te E-Mail je Antrag.

Bei Fra­gen zur Abrech­nung hat das Minis­te­ri­um eine zen­tra­le Hot­line geschal­tet: Tele­fon: 0211-7956 4995

WEBSITE NRW Wirt­schafts­mi­nis­te­ri­um
zurück zur Über­sicht