NRW.BANK.Infrastruktur Coro­na

Der Rhein-Herne-Kanal in Oberhausen

Am 15.7.2020 ist die neue Programmvariante „NRW.BANK.Infrastruktur Corona“ gestartet.

Die NRW​.BANK ver­gibt ein zins­güns­ti­ges Dar­le­hen bis maxi­mal 150 Mil­lio­nen Euro zur Finan­zie­rung von Betriebs­mit­teln.

Antrags­be­rech­tigt sind Unter­neh­men der öffent­li­chen und/oder sozia­len Infra­struk­tur. Geför­dert wer­den unab­hän­gig von der Rechts­form gemein­nüt­zi­ge Insti­tu­tio­nen, Unter­neh­men mit min­des­tens 50 Pro­zent öffent­li­chem Gesell­schaf­ter­hin­ter­grund, zum Bei­spiel Flug­hä­fen und Ver­kehrs­ge­sell­schaf­ten, sowie gewerb­li­che Unter­neh­men, Ange­hö­ri­ge frei­er Beru­fe und pri­va­te Inves­to­ren, zum Bei­spiel ambu­lan­te Pfle­ge­diens­te und Betrei­ber von Kitas.

Die Haus­ban­ken erhal­ten eine Haf­tungs­frei­stel­lung von 80 Pro­zent.

Das För­der­dar­le­hen ist bis Ende 2020 befris­tet.

//

Lie­be Nut­ze­rin­nen und Nut­zer, auf­grund der dyna­mi­schen Situa­ti­on ändern und ergän­zen wir die Inhal­te. Wir recher­chie­ren die­se Anga­ben nach bes­ten Wis­sen und Gewis­sen. Den­noch kön­nen wir für die Rich­tig­keit oder Voll­stän­dig­keit kei­ne Gewähr über­neh­men.

NRW.BANK.Infrastruktur Coro­na
zurück zur Über­sicht