Fre­che Kam­pa­gne soll Ober­hau­se­ner Restau­rants und Gast­stät­ten hel­fen

Der Rhein-Herne-Kanal in Oberhausen

Alle Jahre wieder? – Nicht in 2020, denn wegen Corona ist vieles anders.

Auch die übli­chen Weih­nachts­fei­ern im gro­ßen Kol­le­gen­kreis mit der Fir­ma, dem Büro, der Pra­xis oder Werk­statt müs­sen aus­fal­len. Dar­um hat die OWT Ober­hau­se­ner Wirt­schafts- und Tou­ris­mus­för­de­rung GmbH eine Kam­pa­gne zur Unter­stüt­zung der ört­li­chen Gas­tro­no­mie auf­ge­legt.

Für Gast­stät­ten und Restau­rants, die schon beim har­ten Lock­down im Früh­jahr hohe Ver­lus­te hin­neh­men muss­ten, bre­chen aktu­ell fast alle Umsät­ze aus­ge­rech­net in den wich­tigs­ten Wochen des Jah­res weg. Auch wenn die Poli­tik Ent­schä­di­gungs­zah­len von bis zu 75 Pro­zent des letzt­jäh­ri­gen Novem­ber-Umsat­zes beschlos­sen hat, wächst in der Bran­che die Angst: „Mitt­ler­wei­le sehen sich drei Vier­tel der Betrie­be in Gas­tro­no­mie und Hotel­le­rie durch Coro­na in ihrer Exis­tenz gefähr­det“, berich­tet OWT-Geschäfts­füh­rer Det­lef Spren­ger.

Nach einer aktu­el­len Umfra­ge des DEHOGA fie­len die Umsät­ze im Okto­ber, also noch vor dem neu­er­li­chen Gas­tro-Lock­down, im Schnitt um 47 Pro­zent nied­ri­ger aus als im Vor­jah­res­mo­nat. Aktu­ell ist nicht abseh­bar, ob die Betrie­be in die­sem Jahr über­haupt noch Gäs­te in den eige­nen Räu­men bewir­ten dür­fen.

Mit fre­chen Sprü­chen und pas­sen­den Moti­ven wirbt die OWT online, auf Pla­ka­ten und in Maga­zi­nen für den Kauf von Gastro­gut­schei­nen anstel­le der Weih­nachts­fei­er. „Wenn alles gans anders is(s)t“ oder „Damit kein Wirt den Löf­fel abge­ben muss“, so das Mot­to.

Unse­re drin­gen­de Bit­te an alle Che­fin­nen und Chefs lau­tet, wenn es die Lage des eige­nen Betriebs erlaubt, gera­de in 2020 nicht an der Weih­nachts­fei­er zu spa­ren,“ so Spren­ger wei­ter.

Rai­ner Suhr, Lei­ter Tou­ris­mus und Mar­ke­ting bei der OWT, ergänzt: „Kau­fen Sie genau dort, wo Ihre Weih­nachts­fei­er sonst statt­ge­fun­den hät­te, Gastro­gut­schei­ne für Ihre Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter.“ Die­se Gut­schei­ne kön­nen ent­we­der kurz­fris­tig für Lie­fer- und Abhol­diens­te ein­ge­setzt wer­den oder nach dem Lock­down für ein schö­nes Essen zu zweit im Restau­rant genutzt wer­den.

Tipps, wo Gastro­gut­schei­ne erhält­lich sind, gibt es auf dem Inter­net­por­tal www​.wir​-sind​-ober​hau​sen​.de.

wir​-sind​-ober​hau​sen​.de
zurück zur Über­sicht