Eigen­tü­me­rin­nen und Eigen­tü­mern leer­ste­hen­der Laden­lo­ka­le in der Innen­stadt soll es erleich­tert wer­den, eine Fol­ge­nut­zung für ihre Flä­chen zu finden.

Der Rhein-Herne-Kanal in Oberhausen

Eine win-win-Situation für Vermieter und Mieter von Geschäftsflächen in den Innenstädten

In der gemein­sa­men Erklä­rung der Minis­te­ri­en für Wirt­schaft, Inno­va­ti­on, Digi­ta­li­sie­rung und Ener­gie sowie Hei­mat, Kom­mu­na­les, Bau und Gleich­stel­lung des Lan­des NRW zur Innen­stad­t­of­fen­si­ve NRW heißt es:

Innen­städ­ten, Zen­tren und Orts­ker­nen kom­men in jeder Stadt und Gemein­de eine Schlüs­sel­rol­le zu. Ziel ist es, die Innen­städ­te zu Markt­plät­zen des 21. Jahr­hun­derts zu ent­wi­ckeln. Han­del, Gast­ge­wer­be, Begeg­nung, Kom­mu­ni­ka­ti­on, Kunst und Kul­tur, Auf­ent­halts­qua­li­tä­ten, Sicher­heit, Sau­ber­keit und Ord­nung, Digi­ta­li­sie­rung und vie­les mehr prä­gen die­se. […] Star­ke Innen­städ­te und Orts­ker­ne erhö­hen die Lebens­qua­li­tät, stei­gern die Iden­ti­fi­ka­ti­ons­kraft, stär­ken die Stadt als Wirt­schafts­raum für viel­fäl­ti­ge Nut­zun­gen und erhö­hen die Wider­stands­fä­hig­keit, mit Ver­än­de­run­gen umzugehen.“

und wei­ter:

Innen­städ­te […] sind Kris­tal­li­sa­ti­ons­or­te des sozia­len Aus­tau­sches: Sie sind die Wohn­zim­mer unse­rer Stadtgesellschaften.“
Ein Bau­stein die­ser Innen­stad­t­of­fen­si­ve ist das Sofort­pro­gramm Innen­stadt, dass es Eigen­tü­me­rin­nen und Eigen­tü­mern leer­ste­hen­der Laden­lo­ka­le erleich­tern soll, eine Fol­ge­nut­zung ihrer Flä­chen zu fin­den, indem sie zu redu­zier­ter, aber garan­tier­ter Mie­te ihre Laden­lo­ka­le für zwei Jah­re an die Stadt ver­mie­ten. Die­se ver­mie­tet die Flä­che zu wie­der­um redu­zier­ter Mie­te an krea­ti­ve Nach­nut­zun­gen wei­ter, bevor­zugt an Start-ups, die ihre Geschäfts­mo­del­le somit mit redu­zier­tem Geschäfts­ri­si­ko aus­pro­bie­ren können.

Wer künf­tig ein Laden­lo­kal in Ober­hau­sen anmie­ten möch­te, kann auf eine För­de­rung durch das Land NRW hof­fen. Die drei Zen­trums­be­rei­che von Alt-Ober­hau­sen, Oster­feld und Sterk­ra­de sind in das „Sofort­pro­gramm zur Stär­kung unse­rer Innen­städ­te und Zen­tren in NRW“ des Minis­te­ri­ums für Hei­mat, Kom­mu­na­les, Bau und Gleich­stel­lung NRW auf­ge­nom­men wor­den. Die Lauf­zeit des För­der­pro­gramms geht bis zum 31. Dezem­ber 2023.

Durch das Sofort­pro­gramm wer­den Eigen­tü­mer und Eigen­tü­me­rin­nen von leer­ste­hen­den Immo­bi­li­en bei der Eta­blie­rung von neu­en Nut­zun­gen unter­stützt. Hier­für ste­hen För­der­gel­der für die vor­über­ge­hen­de Anmie­tung leer­ste­hen­der Laden­lo­ka­le von bis zu zwei Jah­ren durch die Stadt Ober­hau­sen bereit. Geför­dert wer­den kann die Anmie­tung von Laden­lo­ka­len in den drei Pro­gramm­ge­bie­ten der Städ­te­bau­för­de­rung in Alt-Ober­hau­sen (Sozia­ler Zusam­men­halt Ober­hau­sen Brü­cken­schlag), Oster­feld (Sozia­ler Zusam­men­halt Ober­hau­sen Oster­feld) und Sterk­ra­de (Leben­di­ge Zen­tren Ober­hau­sen Sterkrade).

Das För­der­pro­gramm unter­stützt Ver­mie­ter und Ver­mie­te­rin­nen bei der Wie­der­ver­mie­tung ihrer Laden­lo­ka­le und bie­tet zukünf­ti­gen Nut­zern und Nut­ze­rin­nen die Mög­lich­keit, eine Neu­grün­dung mit einer stark redu­zier­ten Mie­te zu wagen. Durch eine damit ein­her­ge­hen­de Bele­bung sol­len dar­über hin­aus die gesam­ten Stadt­teil­zen­tren pro­fi­tie­ren. Bei der neu­en Nut­zung der Laden­lo­ka­le sind Ideen kei­ne Gren­zen gesetzt: Vom klas­si­schen Ein­zel­han­del über Dienst­leis­tun­gen und Gas­tro­no­mie bis hin zu kul­tu­rel­len oder sozia­len Nut­zun­gen ist alles mög­lich. Wich­tig ist der Stadt Ober­hau­sen, bei der Wei­ter­ver­mie­tung auf Qua­li­tät zu set­zen und so die jewei­li­gen Han­dels­la­gen zu stärken.

Kon­takt
Die Ver­mitt­lung zwi­schen inter­es­sier­ten Eigen­tü­me­rin­nen bzw. Eigen­tü­mern und poten­zi­el­len Mie­te­rin­nen bzw. Mie­tern über­nimmt das jewei­li­ge Stadt­teil­bü­ro in den drei Ober­hau­se­ner Fördergebieten.

Alt-Ober­hau­sen
Robert Witter
info@​brueckenschlag-​ob.​de
Tel.: 0208 82849086

Ober­hau­sen-Oster­feld
info@​stadtteilmanagement-​osterfeld.​de
Tel.: 0208 81069120

Ober­hau­sen-Sterk­ra­de
Dr. Sven Wör­mer und Phil­ipp Dreger
citymanagement@​stadtteilbuero-​sterkrade.​de
Tel: 0208 63580600

Infor­ma­tio­nen und Kontakt
zurück zur Übersicht